Überblick Gruppen & Angebote Erwachsene

Das aktive Gemeindeleben von St. Marien zeigt sich auch in der großen Anzahl von Gruppen und Angeboten. Fühlen Sie sich eingeladen, sich hier einen ersten Überblick zu verschaffen.

Wenn Sie Näheres über einzelne Gruppierungen erfahren möchten, klicken Sie einfach den entsprechenden Link an!

Bibelkreis St. Marien

Bibelkreis

Der Bibelkreis in St. Marien trifft sich ca 1x monatlich mittwochs um 20.00h in der Begegnungsstätte St. Marien.
Er ist vor 10 Jahren nach einer Reihe von Exerzitien im Alltag von Gemeindemitgliedern initiiert worden. 2 von den ersten Mitgliedern sind noch dabei, alle anderen sind im Laufe der Jahre dazugekommen. Gemeinsam war und ist ihnen, dass sie daran interessiert sind, sich auf Bibeltexte einzulassen und sich im gemeinsamen Bibelteilen mit der Botschaft der Bibel für uns, unseren Glauben und die Welt auseinanderzusetzen.
Bei unserem derzeitigen Treffen orientieren wir uns bei unserer Bibelarbeit an der Methode des Bibelteilens in 7 Schritten, aber jeder, der einen Abend vorbereitet, ist frei in seiner individuellen Gestaltung.
Unser Miteinander fußt auf Vertrautheit und sehr persönlichen Austausch. Unsere Gespräche verlaufen oft recht intensiv. Wenn Sie Interesse an unserer Arbeit haben, melden Sie sich im Pfarrbüro bei Angela Westermann unter Tel. 983480.

Die 7 Schritte des Bibelteilens sind folgende:
1. Einladen: Wir werden uns durch ein Gebet bewusst, dass Gott in unserer Mitte ist.
2. Lesen: Wir lesen den Text, evtl. zweimal, aus unterschiedlichen Übersetzungen.
3. Verweilen: Jeder kann Worte oder einen Satz aussprechen, von dem er sich betroffen bzw. angesprochen fühlt.
4. Schweigen: Wir werden für eine begrenzte Zeit still und lassen in der Stille Gott zu uns sprechen.
5. Teilen: Nun kann jeder etwas zu dem Wort oder Satz sagen, an dem er hängengeblieben ist. Wir tauschen uns darüber aus, was uns berührt und angesprochen hat.
6. Handeln: Was will Gott von uns? Was ergibt sich für mich aus diesem Bibeltext, welche Aufgabe stellt sich mir daraus in meinem Alltag?
7. Beten: Wir schließen mit einer Bitte oder einem Dank und einem gemeinsamen Gebet.

nach oben

Büchereien

Die Büchereien der Gemeinde St. Marien im Jugendheim St. Marien und im Pfarrheim St. Christophorus stehen allen Interessierten offen.
Die Benutzung und Ausleihe der insgesamt ca. 6000 Bücher und anderen Medien ist kostenlos.
Bei der Auswahl der Bücher wird ein besonderer Wert auf Qualität und Aktualität gelegt. Beide Büchereien bieten ein großes Sortiment an Unterhaltungs- und Sachliteratur für Kinder und Erwachsene aller Altersstufen. Dazu kommen noch einige Besonderheiten, so können in St. Christophorus auch Spiele ausgeliehen werden, in St. Marien stehen Hörbücher und Hörspiele für Groß und Klein auf Kassetten und CDs bereit.
Außerdem führen die Büchereien regelmäßig Veranstaltungen durch, z.B. die jährlichen Buchausstellungen vor Weihnachten (im November) und zur Erstkommunion (im März/April).
Die Büchereiteams leisten all diese Arbeit ehrenamtlich und freuen sich nicht nur über Nutzer, sondern suchen auch gerne noch Verstärkung für die Arbeit in der Bücherei.
Wer mitarbeiten möchte, ist herzlich willkommen.

Katholische Öffentliche Bücherei St. Marien;
im Jugendheim (zwischen Pfarrhaus und Kirche), Friesenstr. 15

Öffnungszeiten: sonntags 10.30 - 12.30 Uhr
Ansprechpartnerin: Frau Hiltrud Schäpker, Tel. 8007329

Büchereieingang St. Marien

 
Katholische Öffentliche Bücherei St. Christophorus;
im Pfarrheim im kleinen Saal unten (hinter der Kirche), Brookweg 30

Öffnungszeiten: sonntags 10.15 - 11.15 Uhr
dienstags 12.30 - 15.30 Uhr
Ansprechpartnerin: Frau Walburga Hahn, Tel. 6 70 40

Büchereiteam

Zurück

Arbeitskreis Eine Welt St. Marien

Mit den Themen weltweite Gerechtigkeit - Globalisierung - Frieden
beschäftigt sich der Arbeitskreis „Eine-Welt“.

Zweimal im Jahr gestaltet der Arbeitskreis Gottesdienste:
In der Fastenzeit den Misereor-Gottesdienst, - anschließend wird ein Fastenessen angeboten - und im Oktober den Gottesdienst zum Weltmissionssonntag (missio).
Der Erlös des Fastenessens geht an das schon über lange Jahre unterstützte Misereor-Projekt „Befreiung und Rehabilitation von Kinder-Sklaven in der indischen Teppichindustrie“.
Den neusten Bericht über dieses Projekt finden Sie hier [klick...]

Eine-Welt-Waren erhalten Sie an bestimmten Tagen bzw. nach bestimmten Gottesdiensten an den Kirchen St. Bonifatius und St. Christophorus (siehe Kirchliche Nachrichten) oder im Ökumenischen Zentrum, Kleine Kirchenstraße 12.

Zurzeit besteht der Arbeitskreis aus 5 Mitgliedern.
Interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind jederzeit willkommen.
Ansprechpartner: Michael Scharmann, Tel. 82280 oder das
Pfarrbüro St. Marien, Friesenstraße 15, Tel. 983480.

Eine-Welt-Gruppe Bonifatius

Gesprächskreis II / Eine-Welt-Gruppe
Ansprechpartnerin: Brigitte Mesch, Tel. 0441-39375
Regelmäßige Termine: Wir treffen uns monatlich. Der Verkauf  ist an jedem 1. Samstag im Monat nach dem 17:00 Uhr – Gottesdienst der St. Bonifatius-Kirche (bei schlechtem Wetter in der Kirche).
Unser Kreis besteht aus 6 Personen. Wir beschäftigen uns mit kirchlichen, gesellschaftlichen und aktuellen Themen.
Das Thema Eine-Welt und des fairen-Handels war ein wichtiger Teil unserer Gespräche, sodass wir uns entschlossen im Jahre 1991 in dieser Richtung aktiv zu werden und Waren aus dem fairen Handel vor unserer St. Bonifatius-Kirche Brahmkamp 15 anzubieten.

Verkauf von Eine-Welt-Produkten

Jeweils am ersten Samstag im Monat kann man nach der Abendmesse (ca.17.45 Uhr) am Ausgang bzw. vor der St.Bonifatius-Kirche Waren aus dem fairen Handel kaufen. Die erzielten Überschüsse werden an Partnerprojekte weitergegeben. Ansprechpartnerin hierfür ist Brigitte Mesch.

Ebenfalls einmal im Monat werden sonntags nach der Messe in St.Christophorus (ca. 10.15 Uhr) am Ausgang der Kirche Eine-Welt-Produkte verkauft. Die Termine erfahren Sie in den Pfarrnachrichten. Ansprechpartnerin hierfür ist Walburga Hahn.

Die angebotenen Waren stellen nur einen kleinen Ausschnitt aus der Produktpalette fair gehandelter Waren dar. Wer Lust auf mehr und andere Dinge hat, kann diese im Weltladen in der Kleinen Kirchenstraße 12 anschauen und erwerben.

Was bedeutet fairer Handel?
Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt.
Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte ProduzentInnen und ArbeiterInnen – insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.
Fair-Handels-Organisationen engagieren sich (gemeinsam mit VerbraucherInnen)
für die Unterstützung der ProduzentInnen, die Bewusstseinsbildung sowie die
Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen
Welthandels.
(Definition der internationalen Dachorganisationen des Fairen Handels FLO e.V., WFTO und EFTA)

Aktualisiert Mai 2015 durch Frau Mesch

nach oben

Flüchtlingsarbeit

Fahrradspende

60 Fahrräder

In den vergangenen anderthalb Jahren habe ich ca. 60 Fahrräder gespendet bekommen. Diese wurden von einigen Ehrenamtlichen und mir durchgecheckt, in Ordnung gebracht und an Flüchtlinge weiter gegeben. Sie kommen aus Eritrea, Syrien, dem Irak oder Iran, Somalia, Sudan, Südsudan, Afghanistan und vielen anderen Ländern. Mein Fahrradprojekt verfolgt zwei Ziele: Zum einen möchte ich, dass die Menschen mobil werden und sich frei fühlen. Dazu kann ein Rad viel beitragen. Zum anderen benötigen sie Kontakt zur  Außenwelt. Es gibt aber Vieles, das sie von ihrer Unterkunft aus zu Fuß nicht erreichen können. Die Flüchtlinge, die ein Fahrrad haben möchten, tragen ihren Name und ihre Zimmernummer (im Wohnheim auf dem Fliegerhorst) in eine Liste ein. Dann hole ich die Betreffenden nach und nach vom Heim ab und setze sie vor meiner Fahrradwerkstatt auf ein Rad. So kann ich sehen, ob sie sicher mit dem Rad umgehen und z.B. Bremsen und Licht richtig bedienen können. Denn für mich ist die Verkehrsicherheit das oberste Gebot. Wenn alles in Ordnung ist, fahren sie anschließend dankbar winkend mit dem Rad zum Fliegerhorst zurück. Da sammeln sie gleich erste Erfahrungen für ihre Verkehrstüchtigkeit.
Wer nicht sicher fahren kann, wird von mir persönlich zum Wohnheim zurückgebracht. Da heißt es dann erst mal auf dem Gelände des Fliegerhorstes üben, bevor es auf die Straße geht.

Sachspenden und Patenschaften

Danken möchte ich an dieser Stelle allen, die unsere Flüchtlingsarbeit mit Sachspenden unterstützen. Gerade zu den Festen sind aus allen Stadtteilen der Pfarrei St. Marien viele liebevoll gepackte Geschenke zusammengekommen. Bei der Abgabe der Geschenke spüre ich, wie viel Liebe und Menschlichkeit die GeberInnen Ihren Nächsten schenken möchten. Die Heimbewohner ihrerseits sind meist sehr gerührt und dankbar. Durch diese warmherzigen Gaben kommen Einheimische und Flüchtlinge anfanghaft in Kontakt mit einander. Bis heute haben schon mehrere deutsche Familien eine Patenschaft für Flüchtlingsfamilien übernommen. Darüber hinaus sind echte Freundschaften entstanden.

Sachspenden Flüchtlingshilfe

Eine besondere Fastenaktion

Ein besonderes „Dankeschön“ möchte ich den Kindern, Erzieherinnen und Eltern des Bonifatius Kindergartens sagen. Durch ihre Fastenaktion 2015 „Kinder helfen Kindern“ habe ich insgesamt 65 liebevolle Geschenke bekommen. Die Aktion hat mir sehr viel Mut gemacht. Ich fühle mich nicht allein auf dem „Weg der Hilfe für Flüchtlinge“, ich habe sehr viele Wegbegleiterinnen - Danke für alle Liebe!

Spirituelle Hilfe

In dieser speziellen Situation würde Jesus heute vielleicht sagen „ Der Mensch lebt nicht nur vom Fahrrad und den Geschenken allein, sondern auch vom Wort Gottes und aus dem Gebet...“.
Durch den persönlichen Kontakt haben einige Christinnen und Christen Zugang zur unserer Kirchengemeinde gefunden. Wenn es die Zeit zulässt, hole ich die Leute mit unserem Bonifatiusbus vom Fliegerhorst ab und bringe sie zum Sonntagsgottesdienst. Sobald sie ein eigenes Fahrrad haben, können sie ohne meine Hilfe zur Kirche fahren. Viele Flüchtlinge möchten aber mehr, als nur zur Messe gehen. In den vergangenen Monaten März und April konnte ich zusammen mit 12 -15 Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern Friedensgebete veranstalten, die es auch weiterhin geben soll. Allerdings steht bei mehreren Teilnehmern zur Zeit ein Umzug in private Wohnungen an. Wann es mit den Friedensgebeten weiter geht, werde ich rechtzeitig bekannt geben.

Herzenshilfe

Damit meine ich vor allem die Hilfe, die den Herzen gut tut. Die Arbeit mit den Flüchtlingen geht weit über Nahrung, Kleidung und Wohnraum hinaus. Ihnen fehlt es nicht nur am Materiellem, sondern insbesondere an herzlicher Aufmerksamkeit, einem echten Verständnis für ihre persönliche Situation und einem liebevollen Miteinander auf Augenhöhe. Dafür hat sich unter der Koordination von Anja Kramer – Pastorin der Martin- Luther-Gemeinde – eine Gruppe gebildet, die sich regelmäßig trifft und über zuwendende Begleitungsmöglichkeiten für die Flüchtlinge redet und diese in die Tat umsetzt.

Als Christen dürfen wir uns gerade hier gerufen fühlen zur Mitarbeit „im Weinberg des Herrn“. Und dabei gilt: Jede Art von Hilfe ist willkommen. Dafür sagt noch einmal ausdrücklich „Dankeschön“.
Ihr Cong Tru Nguyen

nach oben

Frauenschola "Frauen-Stimmen"

Die FrauenStimmen St. Marien sind ein Frauenchor mit aktuell 12 Sängerinnen unter der Leitung von Anja Temmesfeld.
Die Gruppe besteht seit 2005 und singt in Gottesdiensten der Gemeinde St. Marien Literatur verschiedener Stile bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen, a cappella oder mit Instrumentalbegleitung.
Die Freude am Singen steht dabei im Vordergrund.
Die Gruppe ist offen für weitere Sängerinnen.
Notenkenntnisse und/oder Chorerfahrung sind erwünscht und die Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme erforderlich.
Die Proben finden 14-tägig in Räumen der Gemeinde statt.
Wer neugierig geworden ist, wende sich bitte an Anja Temmesfeld, Tel. 0441-304 64 37

Kammerchor St. Marien

Unter der Leitung von Manuel Uhing wird anspruchsvolle klassische bis moderne Chormusik eingeübt. Ziel ist es, durch gelegentliche Auftritte in Gottesdiensten die Gemeinde zu unterstützen und die Liturgie musikalisch zu verstärken. Außerdem soll es Konzerte geben, die in Zusammenarbeit mit dem Willehad-Chor vorbereitet werden.
Der Chor besteht zur Zeit aus ca. 25 Mitgliedern mit einem altersmäßigen Schwerpunkt im Bereich 40-55 Jahre.
Die Proben finden 14-tägig dienstags (nicht in den Ferien) in der Begegnungsstätte und in der Kirche St.Marien (Friesenstraße) statt. Beginn der Probenzeit ist um 20 Uhr.
Über weitere Mitsänger und Mitsängerinnen – gerne mit Chorerfahrung – freuen wir uns sehr. Die Tenorstimme freut sich ganz besonders über Verstärkung!

Am 14. Mai 2017 unterstützt der Kammerchor die Chorgemeinschaft St. Willehad bei der "Messe op. 36" von Charles-Marie Widor in der Forumskirche St. Peter.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Manuel Uhing oder ans Pfarrbüro St.Marien

Spontanchor

Notenblätter

Ursprünglich ist dieser Projektchor entstanden, weil Eltern und Freunde die Erstkommunionfeiern ihrer Kinder musikalisch ein bisschen festlicher und schwungvoller gestalten wollten.

Es geht bei uns überwiegend um ein- oder zweistimmige Lieder, die mit Gitarre, Flöte usw. begleitet werden können. Dazu treffen sich Sängerinnen und Sänger, die gern neue geistliche Lieder singen. Hier ist jede Stimme willkommen.
Zum Proben treffen wir uns 4-5 mal vor den Erstkommunionfeiern. Dabei nehmen die meisten 1-3mal teil und tragen sich in Listen ein, bei welchen Gottesdiensten sie dabei sein möchten.
Außerdem finden sich Gitarren-, (Quer)Flöten- und KeyboardspielerInnen ein, die Lust haben, mit uns zu musizieren. Seit einiger Zeit werden wir zusätzlich von Geigen und anderen Klängen begleitet. Auch bei den Instrumenten freuen wir uns über jeden, der uns unterstützen mag.

In den vergangenen Jahren hat der Spontanchor auch andere Gelegenheiten genutzt sich zusammenzufinden, z.B. beim Priesterjubiläum von Pfr. Platzköster, bei Hochzeiten oder Firmungen, Gemeindefesten, Primizfeiern, Jubiläen usw. Inzwischen haben weit über hundert Menschen aus unserer Gemeinde St.Marien schon einmal im Spontanchor mitgesungen.

Wer gern einmal mitsingen und – musizieren oder mehr über diesen Projekt-Chor wissen möchte kann sich bei Pastoralreferent Heinz-Peter Hahn melden.
(HaPe)

Gruppenfoto Spontanchor

Singkreis St. Christophorus

In der ursprünglich eigenständigen Gemeinde St. Christophorus gab es über 20 Jahre unter der Leitung von Herrn Josef Hauke einen sehr aktiven Kirchenchor. Inzwischen ist daraus eine Gruppe geworden, die sich monatlich im Pfarrsaal von St.Christophorus am Brookweg trifft zum Reden und gelegentlichen Singen. Zur Zeit sind dies ca. 12 Personen, zu denen auch der Leiter des früheren Kirchenchores gehört.

Männerschola St. Bonifatius

Jeweils zu Hochfesten, zum Beispiel vor Ostern, tritt diese Gruppe zusammen, um spezielle Scholagesänge für die Osternacht vorzubereiten und einzuüben. 6-10 Mitglieder hat diese Gruppe, weitere Mitsänger sind herzlich willkommen. Nähere Infos gibt’s im Pfarrbüro St.Marien.                        (HaPe)
(Herr Mesch)

Gitarrengruppe

Sechs bis zehn Frauen treffen sich seit längerem montags abends in St.Christophorus und üben die Begleitung von weltlichen und geistlichen Liedern für Kinder wie für Erwachsene. Sie haben bereits Familienmessen oder andere gottesdienstliche Feiern begleitet und sind für weitere Gitarrenspielerinnen bzw. InstrumentenspielerInnen offen.
Bei Interesse wenden Sie sich gern an Judith Vos oder ans Pfarrbüro St.Marien

nach oben

Kinderwortgottesdienst

Logo Kindergottesdienst

Wir gestalten sonntags Kinderwortgottesdienste

Das gilt für die
Gemeinde und die Kirche St.Christophorus 

Einladung zum Kinderwortgottesdienst in St.Christophorus

Wir gehen zu Beginn des Gottesdienstes (um 9.30 Uhr) für ungefähr 30 Minuten ins Pfarrheim von St.Christophorus (Brookweg 30), um mit den Kindergarten- und frühen Grundschulkindern Geschichten aus der Bibel und der Lebenswelt der Kinder erlebbar zu machen, zu basteln, zu spielen, zu singen…
Wir möchten sie herzlich zur Teilnahme einladen – ruhig auch zusammen mit Ihrem Kind bzw. Ihren Kindern.
Wir sind eine Gruppe von sechs Männern und Frauen, die gemeinsam die Kindergottesdienste planen und diese dann abwechselnd gestalten und durchführen:
Hier können Sie einzelne von uns sehen.

E. Klimek A. Blau HaPe
Edith Klimek  Annette Blau Heinz-Peter Hahn

Die Gottesdienste bereiten wir ungefähr alle sechs Wochen im Team vor. Wir helfen uns gegenseitig damit keiner allein dasteht.
Über Verstärkung unseres Teams würden wir uns sehr freuen. Sprechen Sie/sprecht uns doch einfach an! Wer einmal „reinschnuppern“ will:
In den Sommerferien macht der Kinder-Wortgottesdienst allerdings eine Pause.
Im Namen des Kinder-Wortgottesdienst-Teams grüßt Heinz-Peter Hahn

nach oben

Kommunionhelfer- und Lektorinnen in St.Marien

Etwa 35 Frauen und Männer nehmen in unseren drei Kirchen St.Bonifatius, St.Christophorus und St.Marien den Dienst des Kommunionhelfers und/oder den Dienst der LektorInnen wahr. Wer wann zum Dienst gerufen ist erfahren die Aktiven anhand von Plänen, die jeweils für mehrere Monate erstellt und vom Pfarrbüro aus verteilt werden.

Regelmäßige Treffen
Sowohl die LektorInnen als auch die KommunionhelferInnen treffen sich mehrmals im Jahr. Dabei gibt es spezielle Treffen nur für LektorInnen und nur für KommunionhelferInnen.

LektorInnentreffen
Die LektorInnen werden bei ihren Treffen z.B. in die Schwerpunkte des kommenden Lesejahres eingeführt, hören beispielhaft die Auslegung eines Lesungstextes und haben Zeit für Sprech- und Vorleseübungen. Durch das kollegiale Miteinander mit den anderen LektorInnen erhalten sie wichtige Rückmeldungen die ihnen helfen können in den eigenen Fähigkeiten und Charismen zu wachsen.
Das nächste Treffen der LektorInnen ist am 15. September 2015 um 20 Uhr in St.Christophorus.
Dazu lädt herzlich ein: PR Heinz-Peter Hahn, den sie auch ansprechen können, wenn sie Interesse an diesem Dienst oder Fragen dazu haben.

KommunionhelferInnentreffen
Seit einiger Zeit begleitet unser Diakon Cong-Tru Nguyen diese Gruppe. Dabei geht es insbesondere um die innere Haltung zu diesem Dienst, um Fragen des Geheimnisses der Eucharistie, Möglichkeiten der inneren Sammlung, Zeugnisgabe über den Dienst an der Glaubensgemeinschaft und die damit verbundenen Charismen. Nicht zuletzt die Sorge um die Kranken bzw. die, die an der gemeindlichen Messfeier nicht mehr teilnehmen können, ist Teil der gemeinsamen Treffen. Ziel könnte hier z.B. der Aufbau eines Krankenbesuchs- bzw. Hauskommuniondienstes sein.
Das nächste Treffen der KommunionhelferInnen ist Mitte Oktober.
Wenn Sie Interesse an diesem Dienst haben oder Fragen dazu, sprechen sie unseren Diakon Cong-Tru Nguyen an oder PR Heinz-Peter Hahn.

Gemeinsame Treffen
Zu Beginn und zum Ende eines Jahres gibt es gemeinsame Treffen, bei denen es um die Gemeinsamkeiten der Dienste in „geprägten Zeiten“ geht (Advents- und Fastenzeit).
Den Abschluss in diesem Jahr bildet ein Treffen aller Kommunionhelfer- und LektorInnen am Mo. 23.November um 20 Uhr in St.Marien.
Wir freuen uns auf die Treffen und laden herzlich zur regelmäßigen Teilnahme ein.
Außerdem sagen wir Danke für alle regelmäßigen und verlässlichen Dienste, die in unseren Gemeinden getan werden.
Im Namen des Pastoralteams    
Diakon Cong-Tru Nguyen         und         Pastoralreferent Heinz-Peter Hahn

Eine Bitte an alle Aktiven: Seit einiger Zeit  sind wir dabei die E-Mail-Adressen aller Lektor- und KommunionhelferInnen zusammen zu stellen. Dann können wir kurze Infos schneller und günstiger weitergeben.
Wer sich noch nicht gemeldet hat, aber eine Mail-Adresse besitzt, ist herzlich eingeladen diese unter hape.hahn@ewetel.net mitzuteilen. Einige besitzen auch keine Mailadresse – da werden wir auch weiterhin die Papierform beibehalten und Briefe zusenden.
Für die „Jahresplanung“ werden wir allerdings die Briefform beibehalten.


Der Dienst der LektorInnen
Lektorinnen und Lektoren (lat. Vorleser) lesen während des Gottesdienstes ein oder zwei Schriften aus der Bibel und tragen Fürbitten vor. Sie verleihen dem "lebendigen Wort Gottes" Ausdruck und Stimme und übernehmen damit eine wichtige liturgische Aufgabe im Gottesdienst. Zudem nehmen Lektoren am Verkündigungsauftrag der Kirche teil, auch dann, wenn ein Pfarrer oder ein Diakon anwesend sind. An Hochfesten können sogar mehrere Lektoren den Gottesdienst begleiten. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil 1965 darf das Amt von beiden Geschlechtern ausgeübt werden - vorausgesetzt sie sind getauft.
In der „Allgemeinen Einführung in das Messbuch“ steht in Nr. 66 über den Lektorendienst: „Der Lektor ist beauftragt, die Lesungen der Heiligen Schrift mit Ausnahme des Evangeliums vorzutragen. Er kann auch die Bitten des Fürbittgebetes und den Psalm zwischen den Lesungen vortragen, falls kein Psalmsänger da ist. Der Lektor, auch wenn er Laie ist, hat in der Eucharistiefeier eine eigene Aufgabe, die er auch dann ausüben soll, wenn Mitwirkende höherer Weihegrade anwesend sind. Da die Gläubigen beim Hören der Schriftlesungen deren lebendige Kraft erfahren sollen, ist es notwendig, dass die Lektoren für die Ausübung ihres Dienstes, auch wenn sie nicht die Beauftragung erhalten haben, geeignet und gut vorbereitet sind.“

Der Dienst des Kommunionhelfers
Seit dem II. Vatikanischen Konzil ist das Bewusstsein gestärkt, dass alle Christen Kirche sind und das Volk Gottes bilden.
Den Dienst der Kommunionspendung können Frauen und Männer übernehmen, die vom Bischof namentlich beauftragt worden sind. Vorausgesetzt werden ein Leben aus dem Glauben, die Mitarbeit in der Gemeinde und die Mitfeier ihrer Gottesdienste sowie eine innere Sensibilität für die Liturgie der Kirche und ein vertieftes Verständnis der Eucharistie.
Priester und Diakon sind von Amts wegen Spender der heiligen Kommunion in der Messfeier. Mit ihnen zusammen teilen die beauftragten Frauen und Männer die Kommunion aus, wenn die Zahl der Kommunikanten dies erfordert.
Die Beauftragten können an Sonn- und Wochentagen die Krankenkommunion und die Wegzehrung überbringen, sofern ein Priester oder Diakon nicht zur Verfügung steht oder diese wegen anderer Seelsorgeverpflichtungen oder aus Krankheits- und Altersgründen verhindert sind.
Die Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer üben ihren Dienst aus als getaufte und gefirmte Christen. Kraft der Taufe und der Firmung haben sie Anteil am gemeinsamen Priestertum der Getauften, das sie befähigt, in den Gottesdiensten der Kirche mitzuwirken.
Aufgrund der Beauftragung durch den Bischof nehmen sie als Gemeindemitglieder eine besondere Aufgabe in der Liturgie der Kirche wahr.

nach oben

Männerkreis

2004 gründete sich dieser Männerkreis in der damaligen Gemeinde St. Christophorus.
Ein Gemeindemitglied lud interessierte Männer zu einem ersten Kennenlernen zu sich ein. Der Andrang war groß, die Interessen sehr unterschiedlich. Aus diesem Kreis bildeten sich dann zwei Männerkreise, wobei einer davon dieser ist.
 
Seit dem treffen sich die derzeit sieben Männer jeden ersten Freitag im Monat meistens privat.
Eigentliches Grundanliegen ist der Austausch über religiöse Themen und über Fragen, die uns im täglichen Leben beschäftigen.
Dafür nutzen wir gemeinsam auch Veranstaltungen die z.B. vom Forum St. Peter angeboten werden oder verbringen ein Wochenende im Kloster.
Einen gleich hohen Stellenwert hat aber auch das Unternehmen von gemeinsamen Ausflügen, der Besuch von Ausstellungen oder das Treffen in einer Kneipe.
 
Es ist ein Kreis, den ich nicht mehr missen möchte.
 
Z. Zt. sind wir nicht offen für neue Mitglieder, können aber Interessierten nur ermutigen, einen neuen Kreis zu gründen. Es geht.

Martin Bartsch (28.4.15)

nach oben

Näh- und Strickabend

Nähmaschine

Treffen: jeden 3. Freitag im Monat um 20:00 Uhr in der Bücherei in St. Christophorus

Mit der Idee, an einem Abend „mal eben“ Socken stricken zu lernen, fing es an. Inzwischen treffen wir uns regelmäßig und nähen, stricken, häkeln, reparieren oder stellen unvollendete Projekte fertig. In einer netten Gruppe macht selbst das Auswechseln von kaputten Reißverschlüssen Spaß!
Mal sehen, welche kreativen Ideen noch so verwirklicht werden, vielleicht hat ja mal jemand Lust zu sticken oder zu knüpfen.
Interessierte können jederzeit dazukommen, egal, ob mit neuen Ideen oder unvollendeten Altlasten.
Wir freuen uns auf viele weitere unterhaltsame Werkelabende.
Nähere Infos bei M. Karwey, Tel. 0441-62568.

offener Nähkreis

Regelmäßige Termine: jeden 2. und 4. Freitag im Monat in St. Christophorus  ab 19:00 Uhr.
Wir sind zwischen 35 und 70 Jahre alt. Jeder hat seine eigenen Nähideen. Wir helfen und unterstützen uns gegenseitig bei den Näharbeiten. Wir fertigen neue Kleidung und Dekosachen an oder ändern und reparieren Kleidung.
Komm vorbei und nähe mit uns!!!
Ansprechpartner: Ulrike Quaing; Tel.: 0441/681084; E-Mail: Ulrike.Quaing@t-online.de.

nach oben

Sachausschuss Frauen

Ansprechpartnerin: Sr. Innocentia Pieters, Tel.: 0441-884788, E-Mail: schwester.innocentia@st-marien-ol.de.
Regelmäßige Termine: Werden in den Kontakten und kirchlichen Nachrichten bekannt gegeben.
Wir sind ein Zusammenschluss von Frauen aus unserer Gemeinde, befassen uns mit religiösen Themen und setzen uns für die Interessen der Frauen ein.  Wir organisieren alles was Frauen gut tut: Frauengottesdienste, Ökumenische Frauenwoche, Meditatives Tanzen, Frauenwandertag, Vorträge, die Frauen interessieren etc.

Frauenwandertag

SAF - Sachausschuss für Familienpastoral

Gemeinde mitgestalten
Ganz allgemein haben wir als Sachausschuss für Familienpastoral (SAF)  in unserer Gemeinde die Anliegen der Familien im Blick. Darum werden wir neben ganz konkreten Angeboten auch unsere Ideen und Gedanken in das neue Leitbild zur Pastoral für die Stadt Oldenburg einbringen.

Familientage
Seit einigen Jahren bieten wir einmal jährlich einen Tag für Familien mit ihren Kindern an. In diesem Jahr (2015) wird er am 10 Oktober stattfinden. Dazu gibt es nähere Infos in den aktuellen KONTAKTEN oder auf den Flyern die in Kirchen, Pfarrheimen und im Pfarrbüro ausliegen und mit denen man sich anmelden kann.

Taufe
Wir sind der Meinung, dass wir jungen Familien verstärkt Wege aufzeigen müssen, wie sie für sich und ihre Kinder den Weg zum Glauben, zu den Sakramenten und damit zur Gemeinschaft der Kirche finden können. Deshalb arbeiten wir seit fast zwei Jahren am Projekt „Taufe Plus“ bei dem interessierte Eltern von Aktiven aus dem Kreis des SAF an zwei Abenden auf die Taufe ihrer Kinder vorbereitet werden. Auch bei der Taufe selbst sind wir dann dabei. Und falls gewünscht, bleiben wir mit den Familien auch weiter im Gespräch auf der Suche nach Wegen, den eigenen Glauben mit anderen Familien lebendig zu leben.
Mehr dazu erfahren Sie dazu in den KONTAKTEN auf Flyern oder direkt im Pfarrbüro.

Tauferinnerung
Weil wir glauben, dass es gut ist nach der Taufe mit anderen Taufeltern oder Bezugspersonen aus der Gemeinde in Verbindung zu bleiben, haben wir in diesem Jahr (2015) erstmals ein Tauferinnerungstreffen angeboten.
An einem Samstagnachmittag haben wir uns für ca. zwei Stunden in der Begegnungsstätte St.Marien getroffen. Wir haben uns viel Zeit zum Reden, Spielen, kreativ Sein usw. genommen und es sind gute Kontakte unter-einander entstanden.
Wir wollen dies Angebot ins jährliche Programm aufnehmen, so dass jeweils Ende Januar (z.B. 2016) die Getauften des Vorjahres (also 2015) sich treffen können. Dazu werden jeweils im November Einladungen an alle verschickt, die bei uns getauft worden sind.
Nächster Termin: Sa. 21. Januar 2017
Auch hierzu gibt es nähere Infos in den KONTAKTEN und im Pfarrbüro.

Neugierig?
Grundsätzlich gilt: Wer mehr erfahren möchte zu den genannten oder anderen Angeboten in der Gemeinde, kann sich direkt an ein Mitglied des Sachausschusses wenden, z.B. Daniela Albach, Maria Mertens oder auch an Heinz-Peter Hahn. Sie können sich auch im Pfarrbüro St.Marien melden – Ihre Anfrage wird dann weitergeleitet.

Selbst aktiv werden
Wer Lust hat im Sachausschuss mitzumachen und/oder Ideen für etwas, das wir beobachten oder auf den Weg bringen sollen, möge sich bei uns melden (z.B. bei Heinz-Peter Hahn oder im Pfarrbüro).

„Taufe Plus“
Dieses Angebot richtet sich an alle, die „mehr“ als ein Taufgespräch wünschen. An zwei Abenden nehmen wir uns Zeit, über die Veränderungen in unserem Leben, den eigenen Glauben und die Bedeutung der Taufe zu sprechen. Wichtig ist die Bereitschaft, sich gemeinsam auf den Weg zu machen.
Der erste Gesprächsabend findet statt im Pfarrhaus St.Marien. Thematisch wird er gestaltet von Eltern aus der Gemeinde. Hier ist vor allem Zeit für allgemeine Frage zum Glauben und zum Entdecken von Neuem.
Der zweite Gesprächsabend im Pfarrhaus St.Marien wird von denselben Eltern aus der Gemeinde und dem taufenden Priester/Diakon gestaltet. Hier geht es um die Bedeutung der Taufe und die Vorbereitung der Tauffeier.
Die Taufe in der Gruppe, die sich gemeinsam vorbereitet hat findet dann am vereinbarten Termin in der entsprechenden Kirche statt.
Bitte melden Sie sich für dies Angebot im Pfarrbüro in der Friesenstraße an (983480). Die nächsten Termine werden Ihnen dort bekanntgegeben.

nach oben

Festausschuss St. Christophorus

Ansprechpartnerin: Ansgar Quaing; Tel.: 0441/681084; E-Mail: Ansgar.Quaing@t-online.de.
Wir sind eine lustige, gemischte Gruppe mit z. Zt. 7 Gemeindemitgliedern (St. Marien). Wir sind zwischen 50 und 70 Jahre alt und unser Hauptthema ist die Vorbereitung und Durchführung der jährlichen Gemeindekohlfahrt. Zusätzlich unterstützen wir das Gemeindefestvorbereitungsteam.

Gemeindefestvorbereitungsteam

Ansprechpartnerin: Ansgar Quaing; Tel.: 0441/681084; E-Mail: Ansgar.Quaing@t-online.de.
Unsere Gruppe ist gemischt und hat je nach Festanlass ca. 15 - 20 Mitglieder, wobei alle Altersgruppen, von der Jugend ab aufwärts, vertreten sind. Unsere Aufgabe ist die hauptsächlich technische Vorbereitung von Gemeindefesten.

Gem.-Fest St. Bonifatius 2010 Gem.-Fest St. Bonifatius 2010 Gem.-Fest St. Marien 2014 Verabschiedung Pfr. Platzköster 2015
Gem.-Fest St. Bonifatius 2010 Gem.-Fest St. Bonifatius 2010 Gem.-Fest St. Marien 2014 Verabschiedung Pfr. Platzköster 2015
Verabschiedung Pfr. Platzköster 2015 Ehrenamts-Danktag 2015 Ehrenamts-Danktag 2015  
Verabschiedung Pfr. Platzköster 2015 Ehrenamts-Danktag 2015 Ehrenamts-Danktag 2015  

nach oben

Vietnamesen

Ansprechpartner: Nguyen Van Thang, Tel.: 0441-9608108, E-Mail: minhnguyen@freenet.de.
Eigener Internetauftritt: http://www.cadoanol.bplaced.net, http://cadoanol.hpage.com.

Gruppenbild Vietnamesen

nach oben